Team Member: Nina

 
 

Hi, ich heiße Nina und komme aus Niederösterreich. Ich habe an der HTL Mödling die Abteilung für Wirtschaftsingenieure gemacht und habe es tatsächlich geschafft, jetzt an der University of Oxford Economics & Management studieren zu dürfen. Damit habe ich mir einen meiner größten Träume erfüllt 😊

NinaEiböck.jpg

Für mich war es besonders wichtig im Ausland zu studieren, weil ich in einem sehr internationalen Umfeld aufgewachsen bin: geboren in Amsterdam, dann ging es weiter in die Schweiz, nach Deutschland, Südafrika und schlussendlich nach Österreich. Ich war stets in internationalen Schulen bzw. Kindergärten und begeistert davon, mit so vielen unterschiedlichen Personen zu tun zu haben. Mir hat es immer gefallen Menschen aus den verschiedensten Ländern kennenzulernen und Neues zu sehen. Jetzt bin ich schon sehr lange im gleichen Land und freue mich auf ein neues Abenteuer. Deshalb heißt es für mich jetzt: Auf nach England!

Wie genau das Studium in UK sein wird, kann ich leider noch nicht sagen. Ich habe gerade erst den Bewerbungsprozess hinter mir und beginne im Schuljahr 2018/19 mit der Uni. Dafür weiß ich noch ganz genau, wie herausfordernd es sein kann, im Alleingang die Aufnahmetests zu meistern, Informationen zu den Interviews zu finden, oder gar die ganzen Deadlines herauszufinden (und einzuhalten 😉).

Weil ich genau all diese Schwierigkeiten selbst erlebt habe, begeistert mich die Arbeit von Project Access so sehr. Ich weiß, dass mir die Hilfe damals sehr viel erleichtert hätte - vor allem neben dem ganzen Matura- & Diplomarbeitsstress. Besonders freue ich mich darüber, dass ich im Mentee Excellence Programme direkt mit den neuen Bewerbern bei den Unis zu tun habe. Schließlich ist der Bewerbungsprozess eine sehr spannende und aufregende Angelegenheit.

Fun fact: Als ich am Open Day in Oxford war, habe ich eigentlich nur spontan beschlossen mir das Worcester College auch noch anzuschauen. Der Grund: es heißt so wie die Soße. Das College hat mir dann am besten gefallen & dort bin ich jetzt.




 
Sophia Hödl