Studium in England - Eine Einzigartige Chance

 
 

Ein Studium in England bietet herausragende Chancen, akademische Vorteile und weltweit anerkannte Qualifikationen. Die Unterschiede zum Studium in der Heimat sind vielfältig, sowohl im akademischen Bereich als auch im täglichen Leben auf der Insel. Im eigentlichen Studium sind sowohl die Auswahl an Kursen, sowie die Länge der Studienzeit unterschiedlich. So gibt es zu beinahe jeder Fachrichtung spezialisierte Kurse, die bis in die engste Nische der eigenen Vorlieben vordringen. Studiengänge, die als Bachelor abschließen, dauern genau drei Jahre (nicht mehr und nicht weniger), ein zusätzlicher Master noch ein bis zwei Jahre, je nach Universität und Fachrichtung.

London's Calling

London_3.jpg

Die Besonderheiten des Studiums und des Aufenthaltes kommen sehr auf die Wahl des Studienortes an. Wer sich für ein Studium in London entscheidet, wird ein typisches Großstadt Studien-Erlebnis erwarten. An der University of London, die die bekanntesten Londoner Hochschulen unter einem Dach vereint, studieren derzeit über 160.000 Studenten. Die Gebäude des University College London, des King’s College oder der London School of Economics, um nur einige der Londoner Spitzenunis zu nennen, sind über die ganze Stadt verteilt. Das Studentenleben in London ist extrem vielseitig. Zum einen gibt es touristische Sehenswürdigkeiten im Überfluss, von monumentalen und historischen Bauwerken zu bedeutenden Museen. Zum anderen ist das Nachtleben mit das beste, wenn auch teuer. Teuer kann auch oft die Unterbringung in London sein – jedoch gibt es auch hier Auswahl bis zum Abwinken. Ein signifikanter Teil der Studenten (speziell im ersten Studienjahr) lebt in „Halls“, eine internatsähnliche Unterkunft mit anderen Studenten. Andere bevorzugen Wohngemeinschaften, die eine größere Auswahl bieten, jedoch mit mehr Suchaufwand verbunden sind.

Oxbridge

Cambridge_3_CC.jpg

An Universitäten wie Oxford und Cambridge ist das Studentenleben durchaus unterschiedlich verglichen mit London. Aus akademischer Sicht sind beide Universitäten generell in den Spitzenplätzen der internationalen Rankings vertreten und das Traumziel vieler Bachelor- und Masterstudenten. Im Gegensatz zu London sind beide Städte um ein vielfaches kleiner, daher ist das Angebot an Sehenswürdigkeiten und im Nachtleben durchaus limitierter. Das spiegelt sich auch in der Anzahl der Studenten wieder: ca. 22.000 studieren in Oxford und 20.000 in Cambridge. Der wahrscheinlich maßgeblichste Unterschied zwischen Oxbridge und den Londoner Universitäten ist das Tutorial/Supervision und College System. In einem Tutorial wird ein fachrelevantes Thema zwischen 2-3 Studenten und einem Professor erörtert, und das Wissen der Studenten auf eine harte Probe gestellt. Colleges sind Untereinheiten der Universität und üben den Großteil des Tutoring und der Unterkunft, sowie des sozialen Lebens in einem kleineren Rahmen als an den meisten anderen englischen Universitäten aus.

Zum Abschluss muss an dieser Stelle noch festgehalten werden, dass der Effekt von Brexit auf österreichische Studenten in England noch nicht geklärt ist. So könnten durchaus Visa Bestimmungen, Studiengebühren und Zulassungsregeln in den nächsten Jahren abgeändert werden.

 
Hannah Fuchs